DAS AQUATUM-SYSTEM: ANSCHAULICH ERKLÄRT

Regenwasser

... vom Dach in Zisternen aufzufangen und als Nutzwasser in Haushalt und Garten zu verwenden, ist eine richtig gute Idee. Aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen. Sie schonen nicht nur die Natur, sondern verringern auch spürbar Ihren Trinkwasserverbrauch, indem Sie Regenwasser für Ihre Waschmaschine, die Toilettenspülung und die Gartenbewässerung verwenden. Allerdings währt die Freude nur solange, solange das benutzte Regenwasser auch wirklich sauber ist, und der Betrieb der Regenwasseranlage nicht zu einem steten, lästigen Mehraufwand an Wartung und Reinigung führt. Viele Nutzer von Regenwasser sind mit der Zeit verärgert und enttäuscht: Die Wasserqualität entspricht nicht ihren Erwartungen - Waschmaschinen und Toiletten werden aus ästhetischen Gründen wieder an die Trinkwasserversorgung angeschlossen.

Warum muss Regenwasser eigentlich gereinigt werden?

Staub, Äste oder Insekten auf dem Dach und in der Regenrinne verunreinigen das Regenwasser. Herkömmliche Filter- und Siebsysteme können den groben Schmutz zwar abfischen, allerdings müssen sie im Laufe der Zeit immer wieder mühsam gereinigt werden.

Kleinere Partikel jedoch, wie zum Beispiel Staub oder Ruß aus Schornsteinen, passieren ungehindert die Siebe, gelangen in die Zisterne und führen dazu, dass diese über kurz oder lang verschlammt und es mit der Zeit zu erheblichen Geruchsbelästigungen kommt.

Wie funktioniert Aquatum 300 und 400 Swiss?

Das verschmutzte Regenwasser läuft direkt – ohne weitere davor und zwischen geschaltete Komponenten – in den Aquatum 300 Swiss Filter. Hier durchläuft das Wasser eine Kohle- und eine Sandschicht, wobei alle Ruß- und Partikelstoffe bis zu 1 µm herausgefiltert werden. Das so gereinigte Wasser tritt nun sauber in die Zisterne und wird dort gespeichert.

 

Glasklares Brauchwasser und automatische Filterreinigung

Einmal wöchentlich reinigt sich der Filter von alleine. Dabei schaltet sich die Pumpe ein. Sie saugt das saubere Zisternenwasser – in umgekehrter Richtung – ein und spült es von unten nach oben durch den Filter in den Kanalabfluss. Hierbei werden die Filterschichten ausgewaschen und der darin gesammelte Dreck weggespült.

Dieser Spülvorgang erfolgt vollautomatisch und verbraucht ca. 90 Liter Regenwasser.

Warum verschlammt mit Aquatum Swiss die Zisterne nicht mehr? 

Heutige Zisternenfilter haben eine durchschnittliche Filterfeinheit von ca. 500 µm, das sind 0,5 mm.

Aquatum 300 Swiss filtert Ruß- und Partikelstoffe bis zu einer Größe von 1µm (0,001 mm) aus dem Regenwasser heraus.

Dadurch enthält die Zisterne nur noch klares, sauberes Wasser. Sie kann nicht mehr verdrecken und verschlammen und muss deshalb auch nicht mehr gereinigt werden.

Was kostet Aquatum Swiss?

Abhängig von Dachfläche und Niederschlagsmenge gibt es Aquatum Swiss in zwei leistungsstarken Varianten: Aquatum 300 Swiss mit 1500l/h Durchsatz für 1985€ / 2250CHF und Aquatum 400 Swiss mit 3000 l/h Durchsatz für 2885€ / 3285CHF, jeweils zzgl. Mehrwertsteuer.

 

Der Anschaffung eines Aquatum-Systems stehen der Wegfall von Wartungs- und Materialkosten der zahlreichen Komponenten herkömmlicher Systeme gegenüber, welche durch Aquatum Swiss nicht mehr nötig sind.

Bei üblichen Wasserpreisen rechnet sich Aquatum Swiss sogar ohne Bezuschussung somit bereits nach 5 Jahren Nutzung, im Vergleich zu den Marktüblichen 10 Jahren.